MÖBEL SEKTOR IN RECOVERY DANK EXPORTE und E-COMMERCE

Die Erholung von der Krise ist noch lang, aber in unserem Land, Italien, hat sich seit dem frühen 2016 begonnen.

Das Niveau erreicht werden soll, dass der 2006 ist noch weit, weit weg. Heute verglichen, um die Einrichtung der industriellen Produktion von Zahlen sank auf 2006 über 26%, die wirklich Angst haben. Hier sprechen wir von Erholung, aber vielleicht wäre es besser, zu präzisieren, dass wir am Anfang der Erholung sind.

MÖBEL SEKTOR IN RECOVERY DANK EXPORTE UND E-COMMERCE

Die Einrichtung ist die "Kunst und Technik der konformen mit verschiedenen Elementen (Wände, Möbel, Möbel etc.) Indoor-Umgebungen, um sie mehr funktional und komfortabel zu machen."

Diese Technik arbeitet eng mit der Gestaltung von Räumen und daher mit der Figur in Gebühr eine private oder gewerbliche Gebäude zu schmücken. Die verantwortliche Person zu entwerfen und die Möbel zeichnen in der Regel die Innenarchitekten oder Innenarchitektur.

 

Erhöht italienische Möbelproduktion, vor allem Verkäufe von Made in Italy

 

Die Einrichtung der Industrieproduktion stieg im frühen 2,5 2016%

Die Produktionssteigerung jedoch nicht reisen zusammen mit den Möbelverkauf in Italien. In diesem Zusammenhang den Verkauf von italienischen Möbeln in unserem Land rückläufig ist.

Um die inländische Produktion von Möbeln erhöhen war E-Commerce. Unternehmen, die aufgrund der Krise umgesetzt haben eine Vertriebsstrategie und Marketing im Web bedruckt werden, werden jene Unternehmen, die jetzt diese Branche vorantreiben.

Export und Internationalisierung sind der Schlüssel zur Erholung

Laut dem Präsidenten von FederlegnoArredo Roberto Snaidero gibt es alle Voraussetzungen, um das hervorragende Vorjahr zu wiederholen, wenn nicht sogar zu übertreffen. Im Jahr 2015 lag der Möbelumsatz über die Grenzen Italiens hinaus über 15 Milliarden Euro, ein Wachstum von 6,2% gegenüber 2014. Zahlen, die leider oder zum Glück für sich sprechen. Made in Italy hat in den Augen des Auslandes seinen Glanz nicht verloren, wird aber in einigen Fällen als zu teuer für Italien selbst angesehen. Der durchschnittliche Italiener betrachtet Made in Italy-Möbel als eine nicht wirtschaftliche Lösung für seine Taschen, die eine Herangehensweise des italienischen Verbrauchers an ausländische Märkte beinhaltet.

Betrachtet man den zehn Ländern, die meisten Export Einrichtung Made in Italy beitragen, haben wir ein Wachstum von etwa 3% über 2015. 5 die gesammelten Milliarden für den Verkauf von nur den ersten vier Monaten des Jahres. Ein Großteil der Möbel sind italienische Möbel für den privaten oder gewerblichen Gebäuden exportiert.

Der russische Markt ist einer der wenigen ausländischen Märkten mit einem Importrückgang um bis zu 21,8% Möblierung Made in Italy. Leider sind diese großen Veränderungen in den Mustern des italienischen / russischen Markt kann auch aufgrund von geo-politischen Fragen.

Spanien, Frankreich, USA, Vereinigte Arabische Emirate und China der wichtigste Förderer der italienischen Produktion von Möbeln

Die wichtigsten internationalen Märkten, die ein beachtliches Wachstum der italienischen Möbelimporte sind Spanien und Frankreich mit einem Zuwachs von rund 8% gegenüber dem Vorjahr gehabt haben; Vereinigte Staaten von Amerika mit einem Plus von 9,4%; gefolgt von einer Nummer der Importe aber mit einem höheren Wachstum als in den vergangenen Jahren in den Vereinigten Arabischen Emiraten und China sind jeweils mit einem Plus von% 25 und 24%.

Die Zukunft ist der ausländische Markt? Nein, absolut nicht. Aber wir dürfen nicht daran zweifeln, dass die plurimercato die Lösung, dann kontaktieren Sie den italienischen Markt als auch auf dem internationalen Markt.

Die Möbel in Italien Reisen auf dem internationalen Markt zu segeln

Der Verkauf von Möbeln kommt im E-Commerce in Italien

Der Möbel- und Wohnbereich hat den Online-Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 50% gesteigert. Es ist der Sektor mit dem höchsten Wachstum im gesamten italienischen E-Commerce-Markt.

Am Ende des 2015 Umsatz im Sektor verzeichnete einen 2% der gesamten E-Commerce-Umsatz in Italien. Diese zwei Prozentpunkte belief sich auf rund 370 Millionen Euro. Heute ist die Sammlung Prognosen kommen von E-Commerce auf etwa 655 Millionen Euro.

Das Umsatzwachstum für den Luxus Made in Italy

Ein italienischer Möbel-Teilmarkt besteht aus Luxusmöbeln, die außerhalb der italienischen Grenze immer begehrt sind. Die Luxusartikel Made in Italy haben die Anzahl der Verkäufe im Vergleich zu 2012 verdoppelt, und die Prognosen für die nächsten 10 Jahre gehen von einem weiteren deutlichen Anstieg aus.

Die E-Commerce-Zahlen vor, aus einer Studie entnommen wurden, durch "Observatory eCommerce B2c von der School of Management der Politecnico di Milano und Netcomm gefördert.

Die 60% der Menschen, die das Internet-Shopping Online surfen. Das bedeutet, dass gut 19 Millionen Menschen in Italien verwenden, um E-Commerce-Einkäufe zu machen. Das ist die Zukunft!

Weiterleiten an:
NACH OBEN

Diese Seite benutzt Cookies zu verfolgen und die Erfahrung der Navigation des Benutzers anpassen. Lesen Sie Cookie-Richtlinien.